Die grundlegenden Fragen des Lebens

Manche Fragen, die wir uns stellen können, haben etwas Besonderes an sich: Sie führen uns fortlaufend zu neuen Fragen und ihren Antworten. Diese besonderen Fragen können wir uns intuitiv stellen. Sie entstehen in unserem Denken und je länger wir über das Leben und uns selbst nachdenken, desto mehr weiten sie sich aus.

Wenn wir uns nun auf den Weg machen, um Antworten auf diese Fragen zu suchen, dann führen sie uns hinaus aus dem Alltag und wir betreten mit ihnen schließlich ganz von allein die Ebene der Philosophie. Dieser Schritt ist unvermeidlich. Wir gehen ihn unabhängig davon, ob wir ihn bewusst reflektieren oder mit den historisch gewachsenen philosophischen Diskursen verbinden können oder nicht. Jeder von uns entwickelt deshalb im Verlauf seines Lebens eine eigene Lebensphilosophie.

Probieren Sie es aus!

Die Fragen nach dem Zusammenleben

1. Was ist Gerechtigkeit?
2. Was macht Freundschaft aus?
3. Was ist wahre Liebe?
4. Wie kann ich ein glückliches und zufriedenes Leben führen?
5. Wie kann ich den Widersprüchen des Lebens stabil und selbstbewusst gegenübertreten?

Die Fragen nach dem Tod

6. Wie gehe ich damit um, dass ich sterben werde?
7. Wie gehe ich damit um, dass nicht nur mein eigenes Leben begrenzt ist, sondern auch meine Möglichkeiten und meine Schaffenskraft?
8. Wie kann ich meinem Leben vor dem Hintergrund dieser Endlichkeit, die uns nahezu allseitig umschließt, eine Bedeutung geben?

Die Fragen nach dem Leben

9. Was ist Natur?
10. Was macht das Leben aus?
11. Wie müssen wir unsere Existenz vor dem Hintergrund des Weltbildes verstehen, das die Naturwissenschaften von uns zeichnen?

Die Fragen nach dem Erschaffer

12. Worin liegt der Grund der Welt und unserer Existenz?
13. Gibt es einen Gott oder mehrere Götter?
14. Wohin führt mich die Frage nach Gott oder den Göttern?
15. Wie gehe ich mit diesen Fragen um?

Die letzte Frage

16. Wohin führen mich meine Fragen?

Wie sie wahrscheinlich bemerkt haben, muss man nicht unbedingt Philosophie studiert haben, um bereits eine erste Reihe von Antworten auf diese Fragen für sich finden zu können.

Ganz im Gegenteil: Die Fähigkeit und der Mut zum freien Philosophieren entwickeln sich nur, wenn man sich genau dieses unabhängige Denken erlaubt. Man kann es mit einem vorsichtigen Schreiten vergleichen, das den Blick des Bewusstseins durch die sich öffnenden Tore des eigenen Fragens hinausführt und damit auf neue und bisher unbetretene Pfade.

Die Philosophie führt das Denken an die Grenzen des bestehenden Wissens und auch darüber hinaus, und damit mitten in das Unbekannte hinein. Erst dieses Wandeln zwischen möglichen Antworten und sich immer wieder neu stellenden Fragen ist es, das das eigene Denken mit jedem Schritt weiter in die Tiefe führt und – Sie werden es bemerken – damit den Rahmen für die Philosophie immer mehr öffnet.

Wenn Sie sich auf die Suche nach den Grenzen Ihrer persönlichen Lebensphilosophie machen wollen und nach Möglichkeiten, diese zu erweitern, dann biete ich mich gerne zu Ihrer Unterstützung an. Wir begegnen uns im persönlichen Gespräch und machen uns auf den Weg, um tiefergehende Antworten auf Ihre gegenwärtigen Lebensfragen zu erkunden.